Begleithundeprüfung

In der Begleithundeprüfung wird der Hund in seinem Grundgehorsam und seinem sozialen Verhalten überprüft. es geht dabei um die Begegnung mit vielen Menschen, die Vermittlung von Grundgehorsamsübungen (Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz, Platz mit Herankommen usw.) und die Gewöhnung an den Straßenverkehr z.B. Radfahrer und Jogger.

Die Prüfung wird von einem Leistungsrichter des Deutschen Verbands der Gebrauchhundesportvereine (DVG) abgenommen und durch einen Prüfungsnachweis bestätigt.

Sie besteht aus drei Teilen:

 1. Sachkundenachweis des Hundeführers (schriftlich)   2. Grundgehorsam   3. Verkehrsteil.

Das Zulassungsalter der Hunde beträgt 15 Monate. Die Hunde müssen durch eine Tätowiernummer und/oder Chipnummer identifizierbar sein.

Der Ablauf des 2. Teils auf dem Übungsplatz ist von der Prüfungsordnung vorgeschrieben und wird nun im Anschluss erläutert

Der Ablauf in Kurzform:

Die Leinenführigkeit

Mit dem Hörzeichen "Fuß" wird der vorgeschriebene Prüfungsablauf bewältigt. Dieser beinhaltet Schrittwechsel (normal, schnell, langsam), Richtungsänderungen (links, rechts, kehrt), selbstständiges Sitz des Hundes beim Halten sowie das durchqueren einer Personengruppe.

Die Freifolge

Nachdem der Hund abgeleint wurde, wird die Leinenführigkeit wiederholt,diesmla allerdings beginnend mit der Personengruppe.

Sitz aus der Bewegung

Aus der Grundstellung geht der Hundeführer mit seinem freifolgenden Hund ca. 12 Schritte und gibt dann das Hörzeichen „Sitz“, der Hund sitzt selbstständig und der Hundeführer geht ca. 30 Schritte weiter dreht sich um und kehrt auf Handzeichen des Richter  zu seinem Hund zurück.

Ablegen in Verbindung mit Herankommen

Aus der Grundstellung geht der Hundeführer mit seinem freifolgenden Hund ca. 12 Schritte und gibt dann das Hörzeichen „Platz“, der Hund legt sich selbstständig und der Hundeführer geht ca. 30 Schritte weiter dreht sich um und auf Handzeichen des Richters ruft er seinen Hund mit  „Hier“  ab, der Hund sitzt vor und setzt sich auf Kommando in die Grundstellung.

Ablegen unter Ablenkung

Während ein Hund vorgeführt wird, wird der andere an der Seite vom Übungsplatz im „Platz“ abgelegt. Der Hundeführer steht etwa 30 Schritte mit dem Rücken zum Hund entfernt. Für die ganze Übung gibt es max. 60 Punkte. 42 Punkte müssen mindestens erreicht werden um die Abteilung zu bestehen.

            3. Prüfung im Verkehr

 

    * Begegnung mit Radfahrern

    * Begegnung mit Autos

    * Begegnung mit Joggern/Inline-Scatern

    * Begegnung mit anderen Hunden

    * Verhalten bei Vereinsamung

                                  

 

Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage - nicht dafür, was du verstehst!

Schöner als ein Airedale sind zwei!!!

Wir schenken unseren Hunden ein klein wenig Liebe und Zeit.
Dafür schenken sie uns restlos alles, was sie zu bieten haben.
Es ist zweifellos das beste Geschäft, was der Mensch je gemacht hat.

Wer Tiere quält, ist unbeseelt, und Gottes guter Geist ihm fehlt. Mag noch so vornehm drein er schau`n, man sollte niemals ihm vertrauen

Man kann ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht

Nun wird oft gefragt: »Haben Tiere eine Seele?« -
Ja, ganz gewiss! Aber haben auch alle Menschen eine?
Heute waren schon 1 Besucher (2 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=